arthrose therapie

Arthrose ist der wissenschaftliche Ausdruck für den progredienten Gelenkverschleiß. Hierbei wird der Gelenkknorpel an den beiden gelenkknopeltragenden Gelenkflächen schrittweise abgebaut oder zerstört.

Dies führt im Rahmen der Gesamtsymptomatik immer wieder zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen mit Entzündungsphasen, Wärmebildung, eventuell Wasseransammlung im Gelenk aufgrund einer chronischen Schleimhautergänzung. Knorpel kann leider nicht wieder neu gebildet werden. Deshalb setzt die moderne Arthrosetherapie auf die Erhaltung und Pflege des noch vorhandenen Knorpels.

Wir führen Hyaluronsäuretherapien an allen großen und kleinen Gelenken durch (am Knie- und Sprunggelenk bedienen wir uns des Ultraschalls als diagnostisches Hilfsmittel). Am Hüftgelenk sowie an den Hand- und Fußgelenken orientieren wir uns mittels der Durchleuchtungstherapie.
Hyaluronsäure wird industriell hergestellt, bzw. auch aus dem Hahnenkamm gewonnen, und sowohl steril gefiltert als auch steril verpackt und bietet dadurch bei intraartikulären Injektionen die größtmögliche Sicherheit.
Die Therapie mit Hyaluronsäure dient der Regeneration und Knorpelernährung. Es sorgt für eine verbesserte Schmierung und Stoßdämpferfunktion. Die Produktion der körpereigenen Hyaluronsäure (hier entsteht bei Arthrose ein Mangel) wird angeregt. Dadurch kommt es zu einer deutlichen Entzündungs- und Schmerzreduktion der betroffenen Gelenke. Als Begleittherapien im Rahmen von Mehrgelenkarthrosen greifen wir zusätzlich auch auf bereits bekannte und wissenschaftlich bewiesene Präparate zurück. Hierzu gehören insbesondere Substanzen der Glukosaminsulfat- und Chondroitinsulfat-Gruppe, die in wissenschaftlich bewiesenen Dosierungen rezeptiert werden.

Sprechstunden

Montag - Freitag:

08:00-13:00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag

15:00 - 18:00 Uhr

Freitag: Privatsprechstunde

14:00 - 17:30 Uhr